Dr. Arthur Lindau

Arthur ist eines von sieben Kindern des Ärzteehepaares Aurelia und Edmund Lindau. Nach der Matura begann er eine militärische Laufbahn, entschied sich dann aber doch für die Medizin. Seine Offizierstätigkeit als Milizsoldat hat ihn bis heute zum Major gemacht. Nach seiner Promotion 1985 absolviert Arthur seinen Turnus stilecht im Heeresspital Stammersdorf und, in Heimatnähe, im Schwerpunktkrankenhaus Oberwart.

 

Seit 1990 in den väterlichen Fußstapfen unterwegs, erweiterte der notorisch Fortbildungshungrige sein Spektrum als Allgemeinmediziner um Akupunktur, manuelle Medizin und Notfallmedizin. Auf dieser Basis ist er Ganzheitsmediziner und Gesundheitsmanager in Rechnitz/Südburgenland. Über Freizeitgestaltung muß sich der für den Naturpark Geschriebenstein engagierte, ökologiebewegte "Arthuro" wenig Gedanken machen, seine drei Söhne 89, 91 und 95 geboren, inspirieren ihn unausgesetzt. Gattin Mag. pharm. Hermine fördert die Aktivitäten aller vier mit Umsicht und in stoischer Ruhe.
Im Hausärzteverband ist Dr. Lindau der Mann für die einfachen Lösungen, ein Organisationstalent mit Blick für das Wesentliche. Nicht zuletzt deshalb haben wir ihn in die "BAKS" , den bgld. Arbeitskreis für Vorsorgemedizin entsandt, dem praxisbezogene, einfache Lösungen nicht immer gelingen wollen.
Kontakt: 7471 Rechnitz, Pointgasse 12 03363 77511

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dr. Daniel M. Bidner

Dr. Bidner ist Präsident des bgld. Hausärzteverbandes. Seit 1998 steht er auch unserer dreiköpfigen Kammerriege vor. Daniel wurde 1955 in St.Georgen, Siebenbürgen, Rumänien geboren, seine Familie emigrierte nach Österreich, Vöcklabruck als er 8 Jahre alt war, somit seine Schülerkarriere beginnen mußte. Ein konsequent ausgetragener Schüler-Lehrerkonflikt konnte nur durch einen Schulwechsel beendet werden.

Dem Unterstufenrealgymnasium Vöcklabruck folgte die Oberstufe und Matura im evangelischen Gymnasium Oberschützen. Diese Jahre, fern dem Elternhaus, integriert in die Gemeinschaft der Internatsschüler mit vielen zeitintensiven außerschulischen Aktivitäten wurden persönlichkeitsformend. Nicht zuletzt lebensentscheidend durch die Begegnung mit Andrea, Daniels inzwischen angetrautem Schutzengel bis zum heutigen Tag. Nach dem Präsenzdienst Beginn des Studiums der Philosophie und Medizin, Mitbegründer eines Studententheaters, Mitbegründer eines Studentenkindergartens, Promotion zum Doktor der gesamten Heilkunde 1986. Turnus im Krankenhaus Eisenstadt, Gastarzttätigkeit am AKH Wien in den Fächern Dermatologie und Psychiatrie, seit 1990 Allgemeinmediziner in Siegendorf und Klingenbach/nördl.Bgld. als Nachfolger seines Schwiegervaters, des Bgld. Altpräsidenten OMR. Dr. Rudolf Leitgeb. Die Liebe zur Philosophie blieb ungebrochen und unbeschädigt durch ökonomieorientierte Aspekte. Gedankenarbeit ist für Daniel gleichbedeutend mit Schwerarbeit. Denken nimmt Zeit in Anspruch, Gedanken vermitteln ist zeitaufwendig, eine ernsthafte Diskussion führen ebenso. Mit dieser Einstellung wird man zwangsläufig ein Störefried in allen selbstgefälligen Husch-Pfusch gremien. Er kann damit leben. "Dissens gelassen ertragen" nennt er das. Der österreichische Hausärzteverband schätzt Dr. Bidner als stets aktiven Baumeister am Fundament unseres Verbandes.
Frau Andrea Bidner, die unserem Daniel bisher vier Kinder schenkte und ebenso gekonnt, wie taktvoll des Philosophen Leben in den unvermeidlichen Bahnen des banalen Alltages hält, hat unsere ungeteilte Bewunderung.

Kontakt: 7011 Siegendorf, Eisenstädterstr. 21 02687 48281 Fax +35

Ord.: Sackgasse 14 03363 79247 Fax +16

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zweitord.: Klingenbach, Ödenburgerstr. 6, 02687 42243
e-mail: dr.daniel.bidner@utanet.at

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dr. Christian Euler

Gründungsmitglied des BHV, seit 1999 Präsident des ÖHV. Wiener bis zur Promotion, Burgenländer ab Turnusbeginn im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in Eisenstadt. Seit 1969, dem ersten Studienjahr, mit Elisabeth in Ausbildung, Beruf und Elternschaft liebend verbunden. Sieben gemeinsame Kinder, sechs Töchter, ein Sohn. Wenn ein Mädchen in die Pubertät kommt, beginnt aus tiefenpsychologischer Sicht auch der Vater dieses Mädchens mit einer zweiten Pubertät. Begründung: Der Maßstab den Männer zur Beurteilung jeder Frau heranziehen, nämlich die eigene Mutter, versagt in dieser

Konstellation durch eine unbewußte inzestiöse Sperre. Diese Unsicherheit überrascht Töchterväter und stürzt sie in die besagte zweite Pubertät. Dr. Euler pubertiert seit 1987 ununterbrochen und mehrfach. Die damit verbundene, meist hypomanische Stimmungslage, sowie die Erfahrungen mit einer großen Familie prägen die Amtsführung des derzeitigen ÖHV-Präsidenten.
Kontakt: 7071 Rust, Dorfmeisterg. 26
Ord.: Turnerweg 8, 02685 60760
e-mail: ch.euler@a1business.at

 

top